Das Elsass

Da wir bis zu unserem nächsten Freundebesuch bei Svenja, noch ein paar Tage überbrücken mussten, haben wir uns entschlossen einen Abstecher ins Elsass zu machen. In der letzten Zeit hatten wir von vielen Seiten immer wieder gutes über die Ecke gehört und wollten uns jetzt mal ein eigenes Bild machen.

Über Park4Night hatten wir uns einen Stellplatz auf einem kleinen Bauernhof in den Bergen rausgesucht. Ca. 2 km vor dem Platz waren die Straßen aber schon so klein, eng und steil geworden, das wir die letzte Abzweigung mit unserem Wohnwagen nicht hoch fahren konnten. Bei Google Maps sah es so aus als, wenn wir dann einfach einen besseren Feldweg weiter gerade aus fahren könnten und von der anderen Seite auf den Berg kommen. Irgendwann kamen uns aber Zweifel und wir haben uns gedacht, dass es vielleicht klüger wäre den Wohnwagen abzukoppeln und mit dem Auto erst einmal zu schauen ob das überhaupt geht. Im nachhinein ist das Beste was wir machen konnten. Selbst mit dem Auto hatte ich später Probleme umzudrehen und den riesigen Schlaglöchern auszuweichen. Nach ca. 2 Stunden sind wir dann erfolglos wieder vom Berg runter gewesen und mussten uns eine Alternative überlegen. Die war jedoch leider schon komplett belegt wie auch die nächste.

Wir hatten uns schon darauf eingestellt irgendwo frei stehen zu müssen, im letzten Anlauf haben wir dann aber in Munster noch einen Platz auf einem Stellplatz bekommen. Von hier auf haben wir am nächsten Tag „Le petit Venice“, Colmar entdeckt. Die Stadt wirkt mit Ihren alten Häusern und Gassen etwas aus der Zeit gefallen. Sie ist auf jeden Fall eine Reise wert und hat uns sehr gefallen.

Da wir auf dem Stellplatz in Munster nur 48 Stunden bleiben durften, mussten wir dann noch mal weiter ziehen. Durch Zufall sind wir in dem kleinen Nest, Lomont gelandet. Eine Holländerin hat hier vor einiger Zeit ein altes Bauernhaus gekauft und lässt Camper in Ihrem Apfelgarten stehen. Zu unserem Glück waren wir auch die einzigen, weil die Saison für Sie schon vorbei war. S

o konnten die Kids auch einfach mal im Garten rumtoben, Fußball spielen oder wir unsere Hängematte aufbauen.

Am nächsten Tag sind wir zu einem in der Nähe gelegenem See gefahren und konnten bei 30 Grad noch einmal den Sommer genießen und unsere Badesachen rausholen 😎

Wenn wir nicht mit Svenja verabredet gewesen wären, hätten wir es hier auch gerne noch ein paar Tage länger ausgehalten. Aber man soll ja bekanntlich gehen wenn es am schönsten ist.

1 thought on “Das Elsass”

  1. Moin…. schöne Bilder bis jetzt. Ihr scheint ja mit allem Glück zu haben. Das Wetter und dann das Schwarze Meer. Einfach toll.. hier ist alles wie immer. Alltag eben. Gestern waren Willi und ich zum Ukulele Kurs. Das hat echt Spaß gemacht und wir werden uns zwei gute Ukulele kaufen gehen. Am nächsten Wochenende habe ich einen Malworkshop und ansonsten bereiten wir uns auf die Vorweihnachtszeit vor. Nachts haben wir die letzten Tage bereits Nachtfröste, aber das ist wohl normal. Schickt weiterhin auch über Status schöne Fotos ?????‍♀️?‍♀️?‍♀️Bis ganz bald. Fahrt vorsichtig und passt auf Euch auf??Britti und Willi ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.